Presseschau: „Pumpak“, Bayerischer Wald

Die Berichterstattung um den bei Görlitz zur Entnahme freigegebenen Wolf kommt nicht zur Ruhe und bewegt sich inzwischen auf bundesweitem Niveau:

Die in den Berichten erwähnte Petition zum Erhalt des Wolfsrüden verzeichnet inzwischen mehr als 75.000 Zeichner. Dieser Wert allein ist ein Indikator für das hoch emotional geladene Level, auf dem die Debatte derzeit geführt wird.

Entsprechend bemängelt Ulrich Wotschikowsky, der sich sonst allgemein gegen langwierige Fang- und Vergrämungsmaßnahmen ausspricht, dass Landratsamt und Ministerium in dieser Angelegenheit zuvor die Expertise des Büro Lupus  und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) hätten einholen sollen. Beide Einrichtungen befinden sich noch dazu unmittelbar im selben Landkreis. Den Lesenswerten Kommentar des Wolfsexperten finden sie hier: www.woelfeindeutschland.de.

Zum Abschluss noch eine erfreulichere Nachricht: Der Wolf wurde im Bayerischen Wald bestätigt.

Filmtipp: Gleich bei ‚quer‘ – Der Luchsmörder geht wieder um

Quer ist eine Sendung im Bayerischen Rundfunk mit investigativen Kurzbeiträgen zum aktuellen Tagesgeschehen. Dabei stehen nicht selten auch jagdliche Aspekte im Vordergrund. Es sei an den Fall ‚Waldbauern vs. Wolfgang Grupp‘ erinnert. Gleich (ab 20:15 im BR) wird das Thema des Luchsmörders im Bayerischen Wald behandelt.

querLuchs

Wer die Sendung verpasst haben sollte, kann sie in der Mediathek ansehen.